Bienenlehrpfad-2103-(7)

Frei sein! – Chill-Out-Zonen, Lieblingsplatzl’n & Themenwege

Einfach draußen sein! Die heißen Tage und lauen Nächte sind im Sommer im Lungau vielleicht rarer als anderswo, aber es fehlt deshalb nicht an Sonne und vielen Möglichkeiten, wohltuende Stunden im Freien zu verbringen.
Ein Artikel von Andrea Kocher
Bienenlehrpfad-2103-(7)

Foto: TVB Göriach

Möglichst viel raus ins Freie – das muss für uns alle der Vorsatz für den Sommer sein! Natürlich, nach den schönen, aber zum Ende hin immer wieder langen Wintermonaten ist die Sehnsucht nach frischem Grün, Flip-Flops und Sommerspritzwein besonders groß. Die Temperaturen können nicht hoch genug sein, da sind wir uns soweit sicher. Zumal die lauen Nächte im Lungau vergleichs-weise rar sind. Und dennoch wird es auch heuer sicher nicht lange dauern, bis die erste richtig hochsommerliche Periode schon wieder den Wunsch nach Abkühlung in den heimischen Höhenlagen mit sich bringt.

Oben ohne, unten nix?

_MG_0651_Foto-SKH

Foto: www.kaindl-hoenig.com

Zu heiß, zu kühl, wie kann es das Klima uns recht machen? Der Sommer im Lungau ist jedenfalls vielseitiger, als man auf den ersten Blick meinen möchte. Draußen sein heißt hier sowohl, Berge und Täler zu entdecken (das am besten zu Fuß oder mit dem Mountainbike, manche tun dies zu Pferd oder mittels Paragleiter). Sommer bedeutet aber auch ganz „schlicht“, ins örtliche Schwimmbad zu gehen, mit dem Dampfzug der Taurachbahn mitzufahren, daheim im Garten und am Balkon, oder am Dorfplatz auf dem Bankerl zu sitzen. Glaubt man den eigenen Augen, dann könnte sich „Baden und Schwimmen im Bergsee“ gut als neuer Trendsport durchsetzen. Vorsichtshalber sollten Beobachter neugierige Blicke zurück- und empfindliche Augen gesenkt halten: In diesen Höhenlagen gibt es nämlich keine Badehaubenpflicht…

Jetzt hinsetzen und genießen

DSC_9910

Foto: Mühlenweg

Sommer, Sonne, Eis! Des Gastgarten-Flairs und der guten Portion Eis wegen muss niemand in den Süden „flüchten“. Im Schlosscafé Tamsweg etwa ist ein guter Platz, um sich selbstgemachte Eisspezialitäten aus der Konditorei in allen möglichen Eisbecher-Kreationen schmecken zu lassen. Das Zentrum von Tamsweg bleibt ohnehin ein begehrter Treffpunkt: Die Gastgärten der Traditionshäuser rund um den Marktplatz sind angerichtet! Auf gemütlichen Rattan-Sitzgarnituren, einen Tick tiefer in den Polstermöbeln, lässt man sich gerne im „Kenn i di?“ nieder – mit kleiner Karte und günstigen Menüs ist man bereits in der Mittagspause im Urlaubsmodus. Das gesamte Marktzentrum ist spätestens bei den zweiwöchentlich veranstalteten „Z’sammsitz’n“ gefüllt – und erfüllt mit Bewegung, Musik und dem Duft der Hasenöhrl mit Sauerkraut!

Longa_Reiter_andreakocher

Foto: Andrea Kocher

Wer sich niedersetzen und genießen will, der Aussicht und natürlich auch der Küche wegen, der sollte die Burgschenke Mauterndorf mit ihrer hoch in den Mauerzinnen gelegenen Sonnenterrasse auf die Ausflugspläne setzen. Zuwachs hat auch die heimische Gastronomievielfalt bekommen: Seit gut einem halben Jahr hat das Regionalspezialitäten-Restaurant im Feriendorf Lungau in Maria-pfarr nun geöffnet. Wer „höher“ strebt, für den lüften die mehr als 60 bewirtschafteten Almhütten die Winterfassaden. Heuer ist auch endlich wieder die Bonnerhütte dabei, sie öffnet am 25. Mai. Der erklärte Hotspot des Sommers wird vermutlich die neue Ludlalm am Prebersee sein: Schon Anfang Juli soll die neu gebaute Gaststätte auf die Sonnenterrasse mit Moorseeblick einladen.

Bei aller Gemütlichkeit soll ein Hinweis auf die mehr als 25 Themenwanderwege und Lehrpfade nicht fehlen. Vom Zauberwald und Mühlenweg über Waldlehrpfade bis hin zum Richtstättenweg, dem neuen Vogelwanderweg und den Erzwegen: Hier erkundet man Landschaften, Naturkreisläufe und die Tierwelt oder erfährt Wissenswertes zur Regionalgeschichte. Die Wanderungen werden garantiert immer zum spannenden Lehrausgang, sie sind ein Angebot für die ganze Familie. Wer Jausenrucksack und Picknickkorb unterwegs leer gegessen hat, der kehrt nach der Themenwanderung am besten ins örtliche Wirtshaus ein. Beim Kirchenwirt zum Beispiel, der sollte sich in einigen Gemeinden noch finden. In Unternberg, in Zederhaus? Wie viele Dorfwirtshäuser kennen Sie noch? Alsdann, auf in den Sommer!

Fotos: Wanderweg der Sinne: TVB St. Michael, Prebersee: Tourismus Lungau, Hüttenpopcorn und Zauberwald Muhr: Andrea Kocher
Alle Beiträge aus Freizeit & Sport


Facebook Icon